Papillome am Penis bei Männern

Arzttermin zum Thema HPP am Penis

Papillom am Penis ist keine Seltenheit. Aufgrund der weiten Verbreitung des humanen Papillomavirus, das als Ursache für die Bildung von Wucherungen fungiert, finden sich bei vielen Männern Papillome am Penis. Dafür müssen Sie sich nicht schämen. Was jedoch getan werden sollte, ist, einen Arzt zu konsultieren, um korrekte, wirksame und qualifizierte Hilfe zu leisten.

Ursachen und Symptome

papillome am penis

Die Bildung von Papillom am Penis ist auf das Eindringen des humanen Papillomavirus oder einfach HPV in den Körper zurückzuführen. Dies geschieht in erster Linie durch sexuellen Kontakt, kann aber auch in die Wohnung gelangen, wenn Menschen gängige Hygieneprodukte verwenden.

Manchmal reicht eine kleine Mikrofraktur am Penis, um dem Virus den Weg zu ebnen. In Zukunft befindet es sich für einige Zeit in einem latenten Zustand, bis optimale Bedingungen für seine Ausbreitung im Körper geschaffen sind.

Faktoren, die das Wachstum von Papillom am Penis provozieren, können sein:

  • Schlechte Angewohnheiten;
  • Ignoriere geschützten Sex;
  • Häufiger Wechsel der Sexualpartner;
  • Krankheiten der Vergangenheit;
  • Nebenwirkungen von Medikamenten;
  • Übermäßige körperliche Aktivität;
  • Hormonelle Veränderungen;
  • Psychische Störungen usw.

Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Papillomen an der Eichel, aber der wichtigste ist das humane Papillomavirus.

Das Anfangsstadium der Entwicklung von Wucherungen am Penis ist fast unmöglich unabhängig zu erkennen. Die Primärphase kann asymptomatisch sein. Allmählich treten bei Männern Veränderungen am Penis auf.

Wenn Sie sich das Foto von Papillomen ansehen, wird ein solches Foto wahrscheinlich keinen angenehmen Eindruck hinterlassen. Aber Männer sind täglich mit solchen Situationen konfrontiert. Daher gibt es hier nichts zu schämen, aber es ist notwendig, das Papillom schnell und sicher loszuwerden.

Am Penis bei Männern können Wucherungen am Zaumzeug, am Kopf, an der Koronarfurche und anderen Teilen davon auftreten. Wenn Papillome bei Männern unbehandelt bleiben, können sie sich weit über den Penis hinaus ausbreiten und die Haut des gesamten Penis und darüber hinaus betreffen.

Was ist die Gefahr?

multiple Papillome am Penis

Das Ignorieren von Papillomen am Penis ist bei Männern durchaus üblich. Viele schämen sich einfach für diese Wucherungen, daher ziehen sie es vor, das Thema Papillome am Kopf gar nicht anzufassen oder zu Hause mit der Selbstmedikation zu beginnen.

Aber all diese Herangehensweisen an das Problem sind völlig falsch. Ohne Empfehlungen kann es manchmal gefährlicher sein, zu Hause mit der Behandlung von Wucherungen zu beginnen, als die Papillome unter dem Kopf vollständig zu ignorieren.

Wenn ein Mann nicht rechtzeitig mit der Behandlung eines Papilloms beginnt, drohen folgende Probleme:

  • Die Qualität des täglichen Lebens wird sich erheblich verschlechtern;
  • Das Sexualleben wird deutlich verkürzt oder ganz eingestellt;
  • Es wird Probleme mit der Fortpflanzungsfunktion geben, dh Sie können keine Kinder bekommen;
  • Beeinträchtigte Harnfunktion;
  • Es besteht die Gefahr einer Papillomdegeneration an der Eichel zu einem bösartigen Tumor;
  • Sie werden zu einer Quelle der Virusinfektion für jeden, mit dem Sie eine Beziehung eingehen. Darüber hinaus kann das Virus nicht nur durch sexuellen Kontakt, sondern auch durch Speichelküsse, beim Oralverkehr oder sogar bei der Verwendung gängiger Hygieneartikel übertragen werden.

Denken Sie an die Folgen unbehandelter Papillome auf der Haut des Penis.

Das Virus befindet sich immer im männlichen Körper, dh es ist unmöglich, es mit Medikamenten zu zerstören. Daher ist die einzig richtige Lösung eine komplexe Auswirkung auf das Problem.

Merkmale der Behandlung

wie sehen papillome am penis aus

Wenn Sie Papillome an der Eichel bemerken, sollten Sie sofort einen Urologen Ihres Vertrauens aufsuchen. Der Spezialist kann Sie zu Behandlungsansätzen von Papillom aus dem Penis zu Hause oder in der Klinik beraten.

Oft wird ein Spezialist entscheiden, wie die Wucherungen zu behandeln oder zu entfernen sind, um ihr weiteres Auftreten zu vermeiden. Dazu wird eine umfassende Behandlung verordnet, die zwei Hauptschritte umfasst.

  1. Entfernen Sie Wucherungen, indem Sie auf die Entfernung des Papilloms aus dem Penis zurückgreifen. Dabei kommen verschiedene Methoden und Geräte zum Einsatz. Die Wahl einer Methode zur Entfernung von Papillomen am Penis hängt direkt von der spezifischen Situation mit der Ausbreitung von Wucherungen ab.
  2. Verschreiben Sie eine Behandlung, damit das Papillom am Penis lange Zeit nicht mehr auftritt. Die Essenz der Behandlung besteht darin, die Immunität zu erhöhen und das Virus zu unterdrücken. Nur das Immunsystem ist in der Lage, damit umzugehen und es wieder in einen latenten Zustand zu versetzen. Leider gibt es keine Medikamente, die HPV dauerhaft aus dem Körper eliminieren können. Medikamente können Ihrem Immunsystem nur helfen, das Virus zu unterdrücken.

Die spezifische Art von Medikamenten zur Stärkung der Immunität und der antiviralen Wirkung wird vom Arzt anhand der durchgeführten Tests und der Untersuchung Ihrer Tests festgelegt.

Darüber hinaus kann der Spezialist eine der vielen verfügbaren Entfernungsmethoden empfehlen. Sagen wir gleich, dass es in einer modernen Klinik viel einfacher sein wird, Wucherungen zu heilen, da dort die entsprechende Hardware zur Verfügung steht. Es wird in einigen staatlichen Kliniken teurer sein als die Entfernung des Papilloms, aber die Risiken und Folgen der Behandlung können Ihre Gesundheit beeinträchtigen.

Versuchen Sie niemals, Ablagerungen zu Hause zu entfernen. Viele Leute lesen, wie sie zu Hause Papillome loswerden und beginnen, ihre Genitalien echten Tests auszusetzen. Selbstmedikation führt selten zu einem erfolgreichen Abschluss, daher sollten Sie Ihre Gesundheit nicht riskieren.

Der beste Weg zum Entfernen

Da Sie den richtigen Weg gegangen sind und sich für eine umfassende Behandlung entschieden haben, müssen Sie die Wucherungen auf körperliche Weise loswerden und die Behandlung mit immunstimulierenden und antiviralen Medikamenten fortsetzen.

Aber dann stellt sich eine logische Frage: Wie entfernt man die Wucherungen am besten, sofern sie am Penis wachsen? Dies ist ein sehr empfindlicher Bereich, in dem Sie die Standardmethoden für normale Haut nicht an denselben Händen oder Füßen anwenden sollten.

Wir bieten Ihnen mehrere Optionen an, von den beliebtesten bis zu den unerwünschten.

  1. Laserverdampfung. Der Laserstrahl, der auf die Wucherungen einwirkt, lässt sie allmählich verdampfen. Je nach Anzahl und Komplexität der Läsionen kann die Behandlung bis zu 10-15 Tage dauern. Die Methode ist schmerzlos, effektiv und schnell genug. Es wird einige Zeit dauern, bis Sie sich rehabilitiert haben, sodass Sie bald zu einem normalen Sexualleben zurückkehren können.
  2. Radiowellen. Die Radiowellenexzision ist eine moderne Methode zur Entfernung von Papillomen, die bei der Behandlung von Genitalwucherungen weit verbreitet ist. Es ist sicher, effizient und schnell. Doch noch nicht alle Kliniken verfügen über die richtige Ausstattung. Daher lohnt es sich zu recherchieren, wo solche Dienste angeboten werden und wie viel sie kosten.
  3. Elektrozerstörung. Der elektrische Strom entfernt die Ablagerungen und hinterlässt eine verkohlte Kruste. Es kann Schmerzen verursachen, aber das Ergebnis ist recht positiv. Sein Hauptvorteil ist die Zugänglichkeit.
  4. Einfrieren mit Stickstoff. Bei der Behandlung der Genitalien bei Papillomen wird flüssiger Stickstoff aufgrund von Schmerzen und möglichen Nebenwirkungen selten verwendet.
  5. Brennen mit Chemikalien. Dafür gibt es spezielle Mischungen, nach deren Auftrag der Aufbau verätzt wird und dann abfällt. Es kann schmerzhaft und unangenehm sein und die Dauer der Rehabilitation verzögert sich.
  6. Entfernung mit Skalpell. Eine veraltete und unerwünschtere Methode mit mehr Nachteilen als Vorteilen.

Die Behandlung von Papillomen, die den Penis befallen, muss streng professionell und gründlich sein. Vertrauen Sie nur vertrauenswürdigen Spezialisten und behandeln Sie keine Selbstmedikation.